Willkommen Weingut-Info E-Mail Anfrage Impressum

Zur Zeit befinden wir uns im Umbruch.
Wir arbeiten an einem neuen Internetauftritt

Bis zur Fertigstellung finden Sie aktuelle Inhalte auf facebook.

Gutsweine:Geschein1

Es werden nur eigene Weine vermarktet. Vom Anbau der Rebe bis zum Verkauf der Weine liegt die Verantwortung bei Dipl. Ing. Oenologie Carl Hermann Stieh-Koch, unterstützt von seinen Eltern. Im Außenbetrieb ist eine Vollzeit Arbeitskraft eingestellt, die durch Aushilfskräfte ergänzt wird. Den Versand erledigt eine Halbtagskraft.

Wie finde ich meinen Wein?
Gliederung der Weine in Produktgruppen.

-Rotwein, meist mild in der Säure, dafür mehr Gerbstoffe, lebt vom Gehalt und Körper des Weines
-Weißwein, meist fruchtbetont, je nach Traubensorte mehr oder weniger Säure
-als Kompromiß Weißherbst er hat eine lachs-rote Farbe, ist zu 100% aus einer roten Traubensorte gekeltert und wie ein Weißwein ausgebaut.

Süße, durch eigene Restsüße, soweit der Mostzucker nicht vollständig vergoren ist oder durch Zugabe von unvergorenem Most vor der Flaschenfüllung.
-trockene Weine, eignen sich gut zum Essen, auch für Diabetiker da wenig Glucose enthalten ist.(amtlicher Grenzwert: Säure in g/l, berechnet als Weinsäure,+ 2 g/l, aber maximal 9 g/l Restzucker dürfen enthalten sein)
-halbtrockene Weine, durch etwas mehr Zucker wird die Fruchtigkeit der Weine erhöht,die Weine weden schon lagerfähiger.(Grenzwert: Säure g/l + 10 g/l, aber maximal 18 g/l Restzucker)
-liebliche Weine, typisch für deutsche Weißweine, je höher der natürlche Alkoholgehalt,die Säure, der Zuckergehalt sind, um so länger kann ein Weißwein gelagert werden. Beim Geschmacksempfinden soll die Süße die Sorteneigenart nicht überdecken.

Säure, abhängig von Jahrgang und Rebsorte. Zu hohe Säure von Rotwein kann je nach Jahrgang durch einen biologischen Abbau, bei dem die Äpfelsäure in die weiniger sauer schmeckende Milchsäure umgesetzt wird, reduziert werden.
-
mildere Säure, Gewürztraminer, Bacchus, Müller-Thurgau, Silvaner, Burgunder-Sorten
-
herzhaftere Säure, Riesling, Scheurebe, Chardonnay, Spätburgunder

-Alkoholgehalt und Reife, durch Reife der Traube nimmt das Aroma zu und der Alkoholgehalt als Träger für den Geschmack auch.Trockene Weine haben mehr Alkohol als vergleichbare liebliche Weine. Ist der Alkohol zu hoch, schmeckt ein trockener Wein brandig. Im Sommer, wenn es wärmer ist, trinkt man etwas leichtere Weine.  Zu einem gehaltvollem Essen gehört auch ein kräftiger Wein. Der natürliche Alkoholgehalt, das Mindestmostgewicht ist für jede Prädikatsstufe vorgegeben. Am leichtesten der Prädikatsweine ist der Kabinett, Spätlese, Auslese mit steigendem Alkoholgehalt- bei gleicher Restsüße.